Dritte Liga

Dritte Liga

Welche Teams bestimmen in der Saison 2017/2018 die Dritte Liga?

20 Mannschaften sind jetzt in der Dritten Liga dabei und versuchen, sich oben zu platzieren.

Die Dritte Liga ist fußballerisch von Jahr zu Jahr immer interessanter.

Diese 20 Teams sind in der laufenden Saison dabei:

Die Dritte Liga und die 20 Teams

VfR Aalen, Preußen Münster, Würzburger Kickers, Karlsruher SC, VfL Osnabrück, FC Rot-Weiß Erfurt, SV Wehen Wiesbaden, SpVgg Unterhaching, SC Fortuna Köln.

Hallescher FC, Chemnitzer FC, FC Hansa Rostock, SG Sonnenhof Großaspach, 1. FC Magdeburg, Werder Bremen II, SC Paderborn, SV Meppen, FC Carl Zeiss Jena und der FSV Zwickau

2017 schafften im Frühsommer der MSV Duisburg und Holstein Kiel den direkten Aufstieg in die höherklassige 2. Bundesliga.

Jahn Regensburg schaffte durch das 1:1 und den 2:0 Sieg gegen den TSV 1860 München in der Relegation 2017 ebenso den Aufstieg.

Die Relegation für die Dritte Liga 2017

Aufsteiger 2017 in die Dritte Liga ist die SpVgg Unterhaching, die in der Relegation Elversberg mit dem 3:0 und dem 2:2 bezwang.

Auch der SV Meppen schaffte 2017 den Aufstieg mit dem 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Waldhof Mannheim.

Im Hinspiel und auch nach 120 Minuten im Rückspiel hatte es zwischen Meppen und Mannheim noch torlos 0:0 gestanden.

Auch der FC Carl Zeiss Jena ist 2017 nach dem Aufstiegsduell gegen Fortuna Köln wieder zurück in der 3. Liga.

Nach dem 3:2 Auswärtssieg bei Victoria Köln nahm FC Carl Zeiss Jena im Rückspiel im Ernst Abbe Stadion eine knappe 0:1 Heimniederlage hin.

So schafften die Thüringer vom FC Carl Zeiss Jena nach 5 Jahren und dem Staffelsieg in der Regionalliga Nordost die Rückkehr in die Dritte Liga.

Relegationsspiele für die Dritte Liga

Über die Sinnhaftigkeit der Relegationsspiele wird von Jahr zu Jahr neu und intensiv diskutiert.

Viele würden natürlich den Staffelsiegern diese Relegation ersparen, und stattdessen den 5 Regionalligagewinnern direkt den Aufstieg gewähren.

Auch waren die Erfolge der einzelnen Regionalligateilnehmer höchst unterschiedlich.

Zuletzt gelang den jeweils 2 erstplatzierten Teilnehmern der Regionalliga Südwest bei 6 Relegationsduellen in 12 Spielen kein einziger Aufstieg.

In 2015, 2016 und 2017 gelangt daher keinem dieser Teams der Aufstieg in die höhere Dritte Liga.

Währenddessen setzen sich 2015, 2016 und auch 2017 die Sieger aus der Regionalliga Nordost immer erfolgreich durch.

2015 siegte der 1. FC Magdeburg (gegen Kickers Offenbach) und 2016 gewann dann der FSV Zwickau (gegen den SV Elversberg) in der Aufstiegsrelegation.

2017 war wiederum der Nordostteilnehmer FC Carl Zeiss Jena erfolgreich (gegen Victoria Köln) und stieg so in der Relegation in die Dritte Liga auf.

Die letzten Jahre in der Dritten Liga

Zur Weihnachtspause in 2014 standen in der Saison 2014/2015 die Teams von Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Stuttgarter Kickers, Dynamo Dresden und Energie Cottbus vorn.

Auf den ersten 5 Plätzen liegend hatten die Teams gute Chancen auf die Aufstiegsplätze und für die Relegation zur 2. Liga.

Später schafften aber nur Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue den Aufstieg in die höherklassige 2. Liga.

Arminia Bielefeld und der MSV Duisburg stiegen im Sommer 2015 dann in Liga2 auf, Holstein Kiel schaffte in den Relegationsspielen nicht den Aufstieg in die 2. Liga .

Ganz unten standen auf den letzten 5 Plätzen standen Borussia Dortmund II, Mainz 05 II, Sonnenhof Großaspach, FC Hansa Rostock und Jahn Regensburg.

Diese Teams mussten den Abstieg in die 4. Liga befürchten.

Das Zuschauerinteresse in Liga3 ist richtig groß und besonders bei den Heimspielen von Dynamo Dresden, dem 1. FC Magdeburg und Hansa Rostock waren besonders viele Fans live im Stadion dabei.

TV Berichte im MDR, NDR, WDR, BR und SR über die Dritte Liga

Das gesteigerte Interesse drückt sich auch den vielen in den Regionalsendern live ausgestrahlten Livespielen aus.

Der MDR und RBB übertragen fast jedes Wochenende mindestens ein Spiel, gelegentlich sogar eins am Samstag und ein weiteres am Sonntag.

Zusätzlich gibt es auch viele Livestreams im Internet und so können dann auch so Spiele live mitverfolgt werden, für die die Anreise der Fans und Anhänger etwas zu weit wäre.

Die Derbys gerade im MDR Sendegebiet zwischen Dynamo Dresden, dem Halleschen FC, Rot-Weiß Erfurt und dem Chemnitzer FC boten besonders viel Spannung.

Auch die Duelle dieser Team dann jeweils mit Hansa Rostock sind heißumkämpft. Im Norden ist das Spiel zwischen Hansa und Holstein Kiel etwas besonderes.

In NRW ging es 2014 und 2015 besonders bei den Spielen zwischen dem MSV Duisburg, Arminia Bielefeld und Preußen Münster richtig heiß her und viele Zuschauer sind dann dabei.

Nach der reinen Auswärtstabelle führte damals zur Weihnachtspause der Hallesche FC die Dritte Liga sogar an und nach der Heimtabelle lag Arminia Bielefeld 2014 ganz vorn.