Google+

Recife

Alle WM-2014-Endrunden-Spiele
In Recife findet am 26. Juni 2014 das 3. WM-Vorrundenspiel der deutschen DFB-Elf gegen die USA statt und alle Fans hoffen dort auf 3 Punkte für die Gruppenphase.
Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco im Nordosten Brasiliens und bildet das Zentrum des viertgrößten Ballungsraums des Landes.
Der Großraum umfasst 13 weitere Orte, einschließlich Olinda, und weist eine Bevölkerungszahl von 3,7 Millionen Menschen auf. Aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung der Region wird Recife auch oftmals als „Hauptstadt des Nordostens“ bezeichnet.

Die Geschichte von Recife und Olinda nimmt einen parallelen Verlauf. Viele Jahre lang war Recife (portugiesisch: „Riff“) in erster Linie der Hafen, der den Ort Olinda mit dem Atlantik verband. Dann erhielt Recife durch die Anwesenheit der Niederländer im Nordosten Brasiliens einen städtebaulichen Schub. Damals dominierte die niederländische Westindien-Kompanie die Region. Johann Moritz von Nassau-Siegen landete 1637 in Recife und gab den Bau von Brücken, Kanälen und Dämmen in Auftrag. Die Stadt hieß zum damaligen Zeitpunkt Mauritsstad und war die Hauptstadt der niederländischen Kolonien in Amerika. Johann Moritz von Nassau-Siegen kehrte zwar 1644 bereits wieder in die Niederlande zurück, Recife verdankt ihm jedoch die typische Architektur, die der Stadt schließlich den Beinamen „Venedig Brasiliens“ eingebracht hat.
Zu den schönsten Stränden rund um die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco gehören Boa Viagem, einer der berühmtesten Stadtstrände der Region, sowie Porto de Galinhas, der zu den größten Touristenattraktionen des Landes zählt und etwa 70 Kilometer von Recife entfernt ist.
Aufgrund der Anwesenheit der Niederländer und zahlreicher schicksalhafter Wendungen in der Stadtgeschichte hat die Region um Recife außer dem für die Nordostküste Brasiliens typischen Tropenklima und den spektakulären Stränden auch noch historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Da wäre beispielsweise das Fort Oranje sowie die Altstadt von Olinda, die 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Die beste Zeit, um die Traditionen von Recife und Olinda aus nächster Nähe mitzuerleben, ist der Karneval. Dann werden beide Orte vollkommen von den Rhythmen von Frevo und Maracatu beherrscht, und riesige Karnevalsumzüge ziehen durch die Straßen. Bestes Beispiel ist der Galo da Madrugada (übersetzt „der Morgenhahn“), der Jahr für Jahr zwei Millionen Menschen anlockt.
Fussball
Man kann kaum eine Stadt in Brasilien finden, die so fussballverrückt ist wie Recife. Es ist schwer zu sagen, welcher der drei Spitzenklubs des Bundesstaates Pernambuco über die leidenschaftlichste Fangemeinde verfügt, der Sport Clube do Recife, der Santa Cruz Futebol Clube oder der Clube Náutico Capibaribe.
Alle drei Teams hatten bereits glorreiche Augenblicke im brasilianischen Fussball, wobei Sport seinen Konkurrenten aufgrund von zwei großen Titeln eine Nasenlänge voraus ist: Der Klub gewann 1987 die brasilianische Meisterschaft und 2008 den Pokalwettbewerb Copa do Brasil.

Sport, Santa Cruz und Náutico haben jeweils ein eigenes Stadion (Ilha do Retiro, Arrudão und Aflitos), dennoch hat sich die Regierung von Pernambuco dazu entschlossen, ein neues, modernes Stadion zu bauen, das den Standards FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ entspricht: Die Arena Pernambuco, die im Stadtbereich von Recife entstehen soll.
Recife ist eine fussballverrückte Stadt, die drei der traditionsreichsten Klubs des Landes beheimatet: Clube Náutico Capibaribe, Santa Cruz Futebol Clube und Sport Clube do Recife. Hier wurde außerdem eine Partie der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ Brasilien 1950 ausgetragen (Ilha do Retiro, Chile – USA, 5:2). Nun hat die Stadt ein neues Stadion erhalten, in dem fünf Spiele der WM 2014 stattfinden.

Die Arena bildet das Zentrum einer ganzen Reihe neuer Großprojekte und befindet sich im Vorort São Lourenço da Mata. Der Standort im Ballungsgebiet der Stadt ist 19 km vom internationalen Flughafen Guararapes entfernt. Das Projekt wird als wirtschaftlicher Motor für das Wachstum des Großraums Recife angesehen – einer Region, die unter Armut leidet. Schätzungen zufolge wird sich das Gebiet zu einem Stadtteil mit Wohnraum für etwa 5.000 Haushalte wandeln.
Die Arena Pernambuco wird über eine öffentlich-private Partnerschaft finanziert und bietet Platz für 42.610 Zuschauer. Wie im Oktober 2011 vereinbart, ist das Stadion Austragungsort der Spiele von Náutico.

Top