FC Carl Zeiss Jena

FC Carl Zeiss Jena

Die Fans des FC Carl Zeiss Jena sind so froh, endlich wieder Fussball in einer höherklassigen Liga live miterleben zu können.

In Jena gibt es eine so lange Fussballtradition und so gibt es natürlich hohe Erwartungen an den FC Carl Zeiss Jena.

Spiele gegen den Hallescher FC, den Chemnitzer FC, den 1. FC Magdeburg, den FC Hansa Rostock und FC Rot Weiß Erfurt finden Interesse.

Natürlich ist der FC Carl Zeiss Jena auch in den beliebten Social Media Kanälen wie Twitter, Instagram, Facebook und YouTube dabei.

Die steigenden Fernsehgelder in der Dritten Liga

So wie bei anderen Vereinen in der Liga freut man sich natürlich auch in Jena über die nun langsam steigenden Fernsehgelder.

Auch wenn die ansteigenden Einnahmen überschaubar bleiben, sind auch diese Beträge eine gute Unterstützung für den FC Carl Zeiss Jena.

Ein gewisser Prozentsatz der etwas höheren Fernsehgelder wird dauerhaft auch von der Vermarktung über die Telekom erzielt.

Das legendäre Europapokaljahr 1983 des FC Carl Zeiss Jena

Mit Blick in die Geschichte der 80er Jahre erinnern sich die Jena Anhänger an denkwürdige Europapokalspiele.

Allein in der Saison 1983/1984 spielte Jena gegen den AS Rom, Benfica Lissabon, Newport County und den FC Valencia.

Nur wenige hatte Jena solch tolle Leistungen zugetraut, die eigenen Fans waren so natürlich wirklich sehr begeistert.

Im Europacupfinale unterlag Carl Zeiss Jena erst im Finale in Düsseldorf gegen Dynamo Tbilissi aus Georgien äußerst knapp.

Der FC Carl Zeiss Jena bezwingt den AS Rom 4:0

Zuvor hatte der FC Carl zeiss Jena den AS Rom aus dem Wettbewerb geworfen, obwohl das nach dem 0:3 im Hinspiel kaum zu erwarten war.

Im Rückspiel siegte Jena gegen den AS Rom in einem unvergessenen denkwürdigen Heimspiel mit 4:0 und verblüffte alle Fussballfans.

Nach der hohen Niederlage der Jenenser in Rom fühlten sich die Italiener schon in der 2. Pokalrunde.

Aber Jena legte an jenem Europapokalabend eine sensationelle Leistung hin und fegte die Gäste fussballerisch fast vom Platz.

Die Erwartungshaltung war logischerweise etwas gedämpft, aber die Jenaer Spieler präsentierten sich nach dem Hinspiel wie ausgewechselt.

Die FC Carl Zeiss Jena Aufholjagd

Bis zur Halbzeitpause hatte Jena schon ein 2:0 erreicht, nach 90 Minuten war das 4:0 perfekt und das reichte zum Weiterkommen.

Die beiden Treffer von Einwechsler Andreas Bielau zum 3:0 und zum 4:0 gegen den AS Rom brachten die Zuschauer fast zur Extase.

Viele hatten es für fast unmöglich gehalten, aber so hatte Jena die Gäste aus Rom doch noch ausgeschalten und hoch besiegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*