Frauen WM

Frauen WM in Kanada

Werden die DFB Damen bei der Frauen WM 2015 in Kanada Weltmeister und erfüllen sich so den angestrebten Titeltraum?

Der Traum war nach dem 0:2 im Halbfinale gegen die USA in Montreal leider doch schon vorbei.

Der Titeltraum ist das große Ziel und die ersten Livespiele fanden in der ARD und im ZDF großes Zuschauerinteresse und das wird sicher so bleiben.

Frauen WM Vorrundenspiele

Die DFB Frauen starteten gut vorbereitet in die Weltmeisterschaft in Kanada im Juni und überzeugten zum Turnierstart mit dem 10:0 Kantersieg gegen die Elfenbeinküste, dann folgte ein 1:1 gegen Norwegen und ein 4:0 gegen Thailand und dann ein 4:1 im Achtelfinale gegen Schweden.

Die Angreiferinnen trafen gleich mehrfach, so schossen sowohl Celia Sasic und auch Anja Mittag jeweils 3 x ins Tor der Afrikanerinnen.


Auch Sara Däbritz, Simone Laudehr, Melanie Behringer und Alexandra Popp trafen jeweils 1 x und verschafften sich so ein Erfolgserlebnis im Eröffnungsspiel des DFB Teams in Nordamerika gegen die Elfenbeinküste.

Bundestrainerin Silvia Neid war beim 10:0 und diesem tollen Turnierauftakt hochzufrieden und lobte die Spielerinnen nach dem Spielende in den nachfolgenden Interviews in der ARD und im ZDF.

In der kanadischen Hauptstadt Ottawa legten die Damen bei der Frauen WM 2015 in Kanada so einen perfekten Start hin und der 2. Gruppengegner ist das Team aus Norwegen.

An das skandinavische Team aus Norwegen haben die DFB Frauen positive Erinnerungen, da bei der letzten Europameisterschaft 2013 in Schweden mit 1:0 gewonnen wurde und der EM-Titel errungen wurde.

In Erinnerung dürfte neben dem entscheidenden 1:0 von Anja Mittag vor allem die überragende Leistung der Torhüterin Nadine Angerer sein, die in diesem Spiel 2013 sogar Elfmeter der Norwegerinnen abwehrte und das war schon eine besonders starke Vorstellung.

Austragungsort für das Norwegen Spiel der DFB Frauen ist wiederum Ottawa und dieses Spiel ist wohl so schon das vorgezogene Match um den Gruppensieg bei der Frauen WM 2015.

Nach dem frühen Führungstor im Norwegen Spiel fiel dann per Freistoß noch der 1:1 Ausgleich, aber mit dem Unentschieden konnten beide Teams gut leben.

Im letzten Gruppenspiel siegte das DFB Frauen Team gegen Thailand souverän mit 4:0 und sicherte sich so den Gruppensieg und Platz 1.

In Winnipeg im kanadischen Bundesstaat Manitoba trafen beim 4:0 gegen Thailand jeweils Melanie Leupolz und Sara Däbritz einmal und Lena Petermann traf gleich doppelt per Kopfball.

Nach der Vorrunde stand dann fest, dass im Viertelfinale Schweden der nächste Gegner sein wird und für Samstag steht das Spiel an.

Inzwischen erheiterte die Nacktpo Affäre in der Kabine des dänischen Fussballteams die Internetgemeinde und im Web wurde die nackte Po Zeigefreudigkeit der skandinavischen Mädels aus Dänemark heftig diskutiert.

Die dänische Spielerin Nanna Christiansen zeigte sich dabei auf Instagram und bei Twitter inmitten mehrere nackter Pos andere entkleideter Spielerinnen aus Dänemark trinkend mit einer großen Flasche in den Händen.

Im Achtelfinale bezwangen die DFB Frauen das Team von Schweden mit 4:1 (2:0) durch Tore von Anja Mittag, 2 Tore von Celia Sasic und den 4. Treffer steuerte Dzsenifer Marozsan bei.

Im Viertelfinale wartete dann nun am Freitag Frankreich – die sich gegen Südkorea mit 3:0 durchgesetzt hatten – auf das Team von Trainerin Silvia Neid und gespielt wurde in Montreal.

In der wunderschönen Stadt Montreal im Osten von Kanada am St. Lorenz Strom gings so weiter bei der Frauen WM und alle Fans waren so sehr gespannt.

Bei der Frauen WM gegen Frankreich

Es entwickelte sich ein extrem spannendes Spiel im Olympiastadion in Montreal und die Französinnen beherrschten die erste Halbzeit ganz klar, trafen aber nicht.

Dann aber traf Necib zum 0:1 und Frankreich war vorn, erst 6 Minuten vor dem Schlußpfiff traf Celia Sasic vom Elfmeterpunkt nach einem Handspiel zum 1:1 Ausgleich.

In der Verlängerung fielen keine weiteren Tore und so kam es nach den 120 Minuten noch zum Elfmeterschießen zwischen beiden Teams.

Dort trafen alle Spielerinnen, nur die Französin Lavogez scheiterte an Nadine Angerer und so ziehen die DFB Frauen nach dem 5:4 Sieg im Elfmeterschießen glücklich aber trotzdem hochverdient ins Halbfinale ein.

Der Gegner im Halbfinale bei der Frauen WM waren dann die USA am Dienstag Abend kanadischer Zeit, die sich zuvor gegen China mit 1:0 durchsetzten.

Im Halbfinale gegen die USA

Konnte sich das DFB-Team von Silvia Neid für den Titeltraum dann vielleicht bis ins Endspiel vorkämpfen?

Leider nein und die USA waren in dem Spiel die bessere Mannschaft. Wie schon im Viertelfinale gegen Frankreich, waren beim Halbfinale die USA das deutlich bessereTeam.


Als nach ca. einer Stunde Spielzeit Celia Sasic einen an Alexandra Popp verwirkten Strafstoß links neben das USA Tor setzte blieb es beim 0:0 bei der Frauen WM.

Kurz danach verwandelte Carli Lloyd einen Strafstoß für die USA zum 0:1 und als Kelley O`Hara kurz vor Spielende zum 0:2 traf, war die Entscheidung im Olympiastadion in Montreal gefallen.

So bleibt der Titeltraum für die DFB-Frauen 2015 unerfüllt und es wartet zumindest noch das Spiel um Platz 3.

Samstag Abend um 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit ging es für das Team bei der Frauen WM gegen England und in Edmonton musste dann nochmals eine gute Leistung gezeigt werden.

Für die erhoffte Bronze Medaillen in Kanada sollte eine Steigerung im Vergleich zum USA Match notwendig sein, aber daraus wurde nichts.

Spiel um Platz 3 gegen England bei der Frauen WM

Nach 90 Minuten gegen England stand es 0:0 und nach einem unnötigen Haltegriff von Tabea Kemme im eigenen Strafraum verwandelte die Engländerin Williams den Strafstoß zum 0:1 in der Verlängerung gegen Nadine Angerer.

Beim 0:1 blieb es auch nach 120 Minuten, da viele gute eigene Chancen ungenutzt blieben und so belegten die DFB Frauen nur den 4. Platz bei der Kanada WM 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*