Hallescher FC

Hallescher FC

Ein Hallescher FC auf einem einstelligen Tabellenplatz in der Saison 2017/2018 ?

Schafft der HFC nach den erheblichen Leistungsschwankungen zuletzt nun eine deutliche Verbesserung?


Eine durchwachsene letzte Saison beschehrte den HFC Fans zwar viel Jubel, aber auch viele bittere Enttäuschungen.

Der 4:3 Pokaltriumph gegen Kaiserslautern

Hallescher FC, mit dem Pokaltriumph und dem 4:3 Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern nach Verlängerung in der 1. DFB Pokalrunde im August 2016 beschenkten sich die Hallenser.

Zum 50. Geburtstag nach der Gründung 1966 des HFC beschenkten sich die Hallenser somit also selbst im eigenen Stadion am meisten.

Gelingt nun den Hallensern also dem HFC auch 2016/2017 in der 5. Saison in der 3. Liga die eine oder andere richtig große Überraschung gegen andere höher eingestufte Teams?

Andere Mannschaften der 3. Liga gelten als klare Aufstiegsfavoriten und das in weiten Teilen komplett neue HFC Team fand sich schnell.

Mit den Neuzugängen wie Dominik Royal-Fennel, Benjamin Pintol, Hilal El Helwe, Klaus Gjasula konnte der HFC sehr zufrieden sein.


Aber auch mit Marvin Ajani, Fabian Baumgärtel und Martin Röser will mit Rico Schmitt die Dritte Liga überraschen.

Die HFC Saison 2016/2017 und zuvor 2015/2016

Die Leistungsfrage konnte man letzte Saison nach den Spielen der Rückrunde schon beantworten und in dieser Saison wurde das auf jeden Fall wieder erreicht.

Platz 7 war zum Jahreswechsel von 2015 zu 2016 ist für den HFC durchaus ein positives Ergebnis, besonders nach dem weniger guten Saisonstart.

Danach rutschte der HFC bis auf Platz 15 runter und erst mit den letzten Siegen wurde die wichtigen 48 Punkte und zwischenzeitlich dann sogar Platz 9 erreicht.

Am Ende wurde 2016 dann leider nur Platz 13 erreicht, obwohl ein einstelliger Rang angestrebt war.

Ein Hallescher FC mit treuen Fans

Das hallesche Team sorgte bei den eigenen Fans in der letzten Saison einerseits oft für riesigen Jubel bei tollen Auswärtssiegen und oft genug aber auch für enttäuschte Blicke.

Mehrfach wurden dann nur durchschnittliche Leistungen geboten und auf der HFC Webseite wurde dann von einem „gebrauchten Tag“ geschrieben.

Willst du jetzt erfolgreich flirten, souverän und überzeugend auf Mädels zugehen und nun clevere Verführungsstrategien erlernen, um dein Traummädel zu erobern?

Mit sehr viel Beständigkeit und Ausdauer hat sich der Hallesche FC in den letzten Jahren in der 3. Liga gut etabliert.

Auch im Drittligajahr gegen viele andere Teams, die um den Aufstieg kämpfen und in der Tabelle ganz nach oben wollen. Hallescher FC

Der HFC weiterhin in der Dritten Liga dabei

Diese Beharrlichkeit hat sich lange ausgezahlt und so war Trainer Sven Köhler (von 2007 – 2015) der am längsten amtierende Chef an der Spielerbank.

Er führte den Club länger als die Trainer Fussballteams der kompletten 3 ersten Ligen und aller dort mitspielenden 56 Fussballvereine, bis er von Stefan Böger abgelöst wurde.

Wenn man die Trainerentlassungen der anderen Drittligateams wie in Rostock, Dresden oder Erfurt anschaut, kann man die Schnelllebigkeit und negativen Beispiele im Umgang mit Trainern anschauen.

Beim HFC beweist man meist sehr viel mehr Geduld und bisher hat sich das immer auch positiv bewährt.

Sven Köhler war über 8 Jahre Cheftrainer beim HFC

Sven Köhler war seit dem 01.07.2007 beim HFC Trainer.

Er überstand in Halle auch schwierige Situationen, wenn die Clubführung des Halleschen FC auf Krisen niemals überstürzt reagierte.

Ende August 2015 nach 8 Jahren und 2 Monaten und nur 3  Punkten aus den ersten 6 Saisonspielen wurde Sven Köhler von der HFC Clubführung doch beurlaubt. Hallescher FC

Bei den Pressekonferenzen und bei Interviews trat Sven Köhler nie polternd oder mit großen überlauten Sprüchen oder Gesten auf.

Er blieb sowohl bei Gewinnen oder Niederlagen immer souverän und fair gegenüber dem Gegner.

Seine Entschlossenheit und die Durchsetzungskraft der HFC Vereinsbosse konnte man in den letzten Jahren immer nach bzw. vor jeder neuen Saison bemerken.

Auch dann, wenn Spieler abgegeben wurden bzw. Verträge nicht verlängert wurden, wenn die Leistungserwartungen dieser Spieler über längere Zeiträume nicht erfüllt worden waren.

Im September 2015 wurde Stefan Böger als neuer Trainer des HFC vorgestellt und er musste beweisen, ob er den Halleschen FC wieder in höhere Tabellenregionen steuern kann.

Im Frühjahr 2016 wurde Böger von Rico Schmitt abgelöst, der den Verein von dann an übernahm und führt.

Ein siegreicher Hallescher FC im Erdgas Sportpark

Im neuen modernen Erdgas-Sportpark können in der Saalestadt bis zu 15.000 Fans dabei sein.

Die Fans unterstützen ihren HFC mit „Chemie Halle“ Sprechchören sowohl zuhause und auch auswärts in großer Anzahl.

Sportlichen Niederlagen folgten in den Drittligaspielen oft verblüffend gute Leistungen gegen Spitzenteams.

Mit mehr Beständigkeit könnte der HFC in der Tabelle der 3. Liga sogar noch viel höher platziert sein.

Gerade in der Saison 2014/2015 wurden Leistungsdifferenzen oft mehr als deutlich.

Auf tolle und hohe Auswärtssiege eine Woche später bittere Heimniederlagen gegen Aufsteigerteams folgten.

Hallescher FC als Saison-Auswärtsmeister

Mit Abschluss der Saison 2014/2015 im Frühsommer errang der Hallesche FC den Titel Saisonsieger der Auswärtstabelle der 3. Liga, obwohl in der Gesamttabelle mit 53 Punkten nur Platz 10 erreicht wurde.

Das Punkteergebnis von 53 erreichten Zählern war so das beste Ergebnis für die Rot-Weißen seit dem Aufstieg in die Dritte Liga.


Das Verletzungspech enorm wichtiger Spieler wie Andy Gogia und Sören Bertram stand dem HFC in der Saison 2014/2015 oft im Wege.

Ohne richtige Führungsspieler fehlte dann oft ein Ballverteiler, der ein beständiges Spiel nach vorn im Mittelfeld gewährleisten konnte.

Ein siegreicher Hallescher FC im Landespokal 2015

Der wichtigste Erfolg in der Saison 2014/2015 war der Gewinn des Landespokals in Sachsen-Anhalt im Finale im Stadtduell mit dem 6:0 gegen den Vfl Halle.

Im Halbfinale in einem dramatischen 0:0 war nach Verlängerung das Elfmeterschießen beim 1.FC Magdeburg mit 5:3 gewonnen worden.

Das verdankte man den 5 sicheren halleschen Elfmeterschützen, da alle HFC Elfmeter vom Punkt gegen den FCM versenkt wurden.

Der Sieg und der Einzug in die 1. DFB Pokalrunde 2015 wurde umso mehr gefeiert, da man in den 2 Jahren zuvor einmal im Halbfinale und einmal im Finale gescheitert war.

In der Clubführung behält man immer das Saisonbudget im Auge und die limitierten finanziellen Verhältnisse sind bei der Verpflichtung neues Spieler nicht immer vorteilhaft.

So schnappten leider schon mehrfach andere mitteldeutsche Teams dem HFC die Wunschspieler vor der Nase weg, weil woanders einfach ein höheres Spielergehalt geboten wurde.

Trotzdem hatte man für die Saison 2015/2016 mit Sören Bertram, Timo Furuholm, Sascha Pfeffer, Florian Brügmann, Ivica Banovic, Tim Kruse und Osayamen Osawe ein gutes Stammteam.

Diese sorgten zusammen für viele Punkte in der neuen Saison, auch wenn längere Verletzungen wie bei Timo Furuholm oft hinderlich waren.

Die Mitteldeutsche Zeitung und der HFC

Neben den Vereinsnews auf der HFC-Webseite kann man auch in der „Mitteldeutsche Zeitung die Neuigkeiten über den Halleschen FC bei den MZ-News täglich online mitverfolgen und nachlesen.

Auch die Twitter Tweets des HFC kann jeder täglich hier ansehen und sich über aktuelle Ereignisse und Spielverläufe zu informieren:


Hallescher FC – Hier ist die Instagram Fotogallerie der Rot-Weißen mit vielen Fotos mehrerer HFC-Mannschaften, sowohl vom Frauen- und vom Männerteam:


Die Auftaktspiele einer jeder Drittligasaison verliefen für den HFC unterschiedlich in den jeweiligen Spielzeiten.

Die HFC Auftaktspiele in der 3. Liga bisher

Im ersten Jahr in der Dritten Liga wurde gegen Kickers Offenbach 1:0 gewonnen, im folgenden Jahr wurde gegen den späteren Aufsteiger Rasenball Leipzig mit 0:1 verloren.

Im 3. Jahr in der Dritten Liga wurde zuhause gegen den Chemnitzer FC mit 0:3 verloren, aber später wurde das im Rückspiel zumindest mit dem 2:0 Auswärtssieg in Sachsen wieder korrigiert.

In der 4. Saison dann in 2015 gab es erstmals zum Ligastart ein Auswärtsspiel und in Brandenburg bei Energie Cottbus folgte wieder eine Niederlage, diesmal mit 0:2.

In der 5. Saison erwischte der HFC einen perfekten Auftakt am 1. Spieltag, als auswärts mit 3:0 bei Rot-Weiss Erfurt gewonnen und richtig überzeugt wurde.

Hallescher FC – Ein eigener YouTube Kanal ist auch für die HFC Fans online.

Die treuen „Hallescher FC“ Anhänger können dort Interviews, Spielzusammenfassungen und Presskonferenzen im HFC-TV anschauen:

Die HFC Fans vom Halleschen FC würden sich gigantisch freuen, wenn eines Tages andere Spitzenteams zu Gast wären.

Teams wie Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg und Schalke 04 dürften im heimischen Stadion im Erdgas-Sportpark gern zu Besuch sein.

Wie wird beim Halleschen FC mit dem Thema Fussball Bundesliga Zuschauer Livestreaming und Livestream über Periscope und Meerkat im eigenen Stadion umgegangen?

Bei MZ-Web wird über den HFC berichtet

Vor Saisonbeginn veröffentlichte die Mitteldeutsche Zeitung auf MZ-Web eine mehrteilige Interviewserie mit Stammspieler Florian Brügmann.

Er gab teils ernsthafte und teils eher witzige Antworten auf Fragen.

Er beantwortete alles und die Aufgaben löste er auch.

Ein Hallescher FC und mehr Infos in der MZ

Florian Brügmann meisterte das alles sehr souverän und clever. Alles hier nochmals für die HFC Fans anzuschauen.

Der Hallesche FC ist auch mit einem Google+ Plus Profil im Web dabei und auch da können die Fans dem HFC folgen:



Hallescher FC, ein Team dass viele sicher noch überraschen wird und kaum ausrechenbar ist.

In der Saison 2014/2015 verblüffte der HFC in allen Ostduellen durch die extreme Auswärtsstärke, denn es wurden alle Ostmannschaften im fremden Stadion besiegt.

Ein Hallescher FC mit toller Auswärtsstärke

Der HFC siegte in Rostock mit 1:0, gewann in Erfurt mit 2:1 und siegte auch in Chemnitz mit 2:0. Auch in Cottbus siegte der HFC mit 2:1 und gewann in Dresden mit 3:2.

Auch das stärkste Team in jener Saison wurde auswärts besiegt. Ein mutig aufspielender Hallescher FC triumphierte auf der „Alm“ in Bielefeld mit 5:1 nach einem 0:1 Rückstand und Osayamen Osawe traf da als Einwechsler 2 x ganz cool.

Die Facebookseite des Halleschen FC informiert die HFC Fans über neue Termine, Ansetzungen und Pressekonferenzen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 1. Spieltag hat der Hallesche FC bei Energie Cottbus eine 0:2 Niederlage hinnehmen müssen, zur Halbzeit hatte Cottbus durch das Tor von Breitkreuz bereits mit 1:0 geführt.

Zum Saisonauftakt 2015/2016 leider 0:2 bei Energie Cottbus veloren

Am Ende des Spiels kam es vom Cottbusser Spieler Frederick Kyereh noch zu einer bösen Tätlichkeit gegen den Hallenser Marco Engelhardt.

In Nachahmung des bösen Kopfstoßes von Zinedine Zidane gegen Marco Materazzi im WM Finale 2006 zwischen Frankreich und Italien wurde Marco Engelhardt von Frederick Kyereh böse attackiert und umgestoßen, aber kurioserweise wurden beide Spieler mit Rot bzw. Gelb-Rot vom Schiedrichter vom Platz in die Kabinen geschickt.

Auch zuhause 0:2 gegen Holstein Kiel

Am 2. Spieltag erwartete der HFC im heimischen Erdgas Sportpark die Störche von Holstein Kiel, die selbst erst vor wenigen Wochen haarscharf den Aufstieg in die 2. Bunderliga verpasst haben.

Es lief für die Hallenser nicht besser und wieder wurde 0:2 verloren, weil die Kieler Störche in der 2. Halbzeit eiskalt die einzigen echten Chancen nutzten.

Ein Hallescher FC ohne die nötige richtige Treffsicherheit und die wenigen eigenen Torgelegenheiten wurden ungenutzt gelassen und so standen nach 2 Spieltagen noch null Punkte auf der Habenseite.

Hallescher FC, unglücklich 0:1 gegen Braunschweig im Pokal

Im DFB Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig zeigte ein verbesserter Hallescher FC eine deutliche Leistungssteigerung und so siegte der Gast aus der 2. Bundesliga knapp und eher etwas glücklich mit 1:0 an der Saale.

Der HFC erspielte sich gegen Braunschweig so viele Torchancen, aber vorn stand im Angriff wieder die Null so wurde mit 0:1 verloren.

Im Lokalderby 1:2 in Magdeburg verloren

Am 3. Spieltag ging es für den HFC zum 1. FC Magdeburg in die Landeshauptstadt zum Derby und sportlichen Erzrivalen in Sachsen-Anhalt.

Dort gelang eine perfekter Start für den HFC und Osayamen Osawe traf trotz Magdeburger Anstoß schon in der 1. Spielminute nach 27 Sekunden für Halle zum 0:1 und zur Gästeführung.

Trotz Gelb-Rot für den Magdeburger Razeed in der 17. Minuten und so fast 75 Minuten Überzahl verspielte der HFC die Führung noch und die 2 Treffer von Christian Beck besiegelten den 2:1 Sieg des FCM und ein Hallescher FC stand wieder ohne Punkte da.

Kamen die ersten Punkte dann gegen den SV Wehen-Wiesbaden?

Der 3:0 Heimsieg gegen den SV Wehen-Wiesbaden

Ja, ein deutlich besser motivierter Hallescher FC konnte am 4. Spieltag mit dem klaren und überzeugenden 3:0 gegen den SV Wehen-Wiesbaden im heimischen Erdgas-Sportpark die ersten 3 Punkte holen.

Dem 1:0 von Florian Brügmann folgte das 2:0 von Sören Bertram per direkt verwandeltem Freistoß und das 3:0 von Timo Furuholm nach Vorlage von  setzte den Schlußpunkt.

Trainer Sven Köhler war natürlich hochzufrieden nach dem ersten Saisonerfolg und der HFC sollte damit genug Selbstvertrauen haben, um am Mittwoch Abend beim Spiel bei Dynamo Dresden am 5. Spieltag auch bestehen zu können.

Auswärts 2:3 bei Dynamo Dresden verloren

Die Hoffnung einen oder zwei Punkte aus Dresden mitzunehmen, hatte am Mittwoch Abend am 5. Spieltag der Dritten Liga lange Bestand.

Ein cleverer Hallescher FC führte bis zur 85. Minute durch den verwandelten Strafstoß von Sören Bertram (nach Foul an Osayamen Osawe) und dem Kopfball von Marco Engelhardt mit 2:1.

Dann gab Halle das Spiel noch aus der Hand und zwei Kopfbälle der Dresdner brachten das 3:2 für die Gastgeber, die an dem Spieltag so noch die Tabellenführung in Liga 3 erkämpften.

Ein siegreicher Hallescher FC am Samstag dann gegen Preußen Münster im eigenen Stadion?

Das 1:3 gegen Preußen Münster und die Trainerbeurlaubung

Daraus wurde nichts und ein Hallescher FC, der dann gegen Preußen Münster wiederum verlor.

Nach einer 1:0 Führung zur Pause für den HFC und dem Führungstor durch Timo Furuholm war der HFC voll auf Siegeskurs.

Trotz spielerischer Überlegenheit mit einem tollen Eckenverhältnis von 12:1 nach 90 Minuten wurde noch 1:3 gegen Münster verloren.

Preußen Münster nutzte trotz einer deutlichen Unterlegenheit die wenigen Abwehrfehler der Hallenser eiskalt und clever aus und siegte in der Saalestadt.

Trainer Sven Köhler wurde von der HFC Vereinsführung nach der 1:3 Niderlage Ende August 2015 nach 8 Jahren und 2 Monaten als Trainer beurlaubt.

Assistenztrainer Benjamin Duray übernahm vorübergehend und wird der Hallesche FC bald mit einem neuen Cheftrainer übereugen?

Der nächste Spieltag führt die Hallenser auf den Platz gegen die 2. Mannschaft vom VfB Stuttgart, ob da wieder Punkte geholt werden?

Ein 3:0 des HFC gegen den VfB Stuttgart II

Dem HFC gelang ein erster Befreiungsschlag mit dem neuen Trainer Stefan Böger und ein 3:0 Sieg gegen den VfB Stuttgart II brachte etwas Ruhe.

Nach dem 1:0 Abstaubertreffer von Dorian Diring nach dem Pfostentreffer von Sören Bertram in der 1. Halbzeit folgte das 2:0 von Timo Furuholm per Kopf nach der Florian Brügmann Flanke.

Das 3:0 von Osayamen Osawe nach dem Doppelpass mit Timo Furuholm setzte den Schlusspunkt unter den souveränen Heimsieg am 08. Spieltag.

Das Nachholspiel am Dienstag für den HFC nach Großaspach zum Sonnenhof Team.

Ein gewonnener Punkt beim 0:0 bei Sonnenhof Großaspach

Beim „Nachholer“ innerhalb der Woche am Dienstag Abend war Sonnenhof Großaspach das bessere Team und nur mit den 5 eigenen gelben Karten hatte der HFC in einer Statistik die Nase vorn.

Nach vorn ging kaum etwas und Torwart Fabian Bredlow sicherte hinter bravorös den eigenen Kasten und hielt hinten die Null.

So konnte sich ein glücklicher Hallescher FC nach dem 0:0 nach 90 Minuten bei Sonnenhof vor allem über den Auswärtspunkt freuen und auch, dass kein Gegentor zugelassen wurde.

Nun gehts wieder in den Süden zum Spiel bei den Würzburger Kickers.

Auswärts 1:0 bei den Würzburger Kickers gewonnen

Ein glücklicher Hallescher FC holte in Würzburg bei den Rothosen den ersten Auswärtssieg der Saison und das späte 1:0 von Tobias Müller in der 89. Minute ließ alle halleschen Fans jubeln.

Den weiten Pass von Dominik Rau hatte Selim Aydemir technisch perfekt angenommen und zu Tobi Müller als Vorlage reingeschoben.

Der Böger Effekt wirkt offenbar und 7 Punkte in den ersten 3 Spielen und noch kein einziges HFC Gegentor sprechen für den neuen Trainer.

Das Heimspiel am Dienstag gegen Rot Weiss Erfurt 2:1 gewonnen

Wiederum gab ein siegreicher Hallescher FC keine Punkte ab und siegte im eigenen Erdgas Sportpark und brachte über 8.000 Fans zum jubeln.

Osayamen Osawe clever im Alleingang und Sören Bertram per direkt verwandeltem Freistoß sorgten schon in der 1. Halbzeit für eine hallesche 2:0 Führung.

Der Anschlußtreffer des Erfurters Erb zum 2:1 änderte nichts mehr am HFC Sieg und die Spieler und Neutrainer Stefan Böger konnten wieder jubeln.

Schon Freitag Abend gehts weiter bei Mainz II und gibts dann wieder HFC Punkte?

Freitag Abend auswärts bei Mainz II wurde 0:2 verloren

Das Auswärtsspiel in Mainz bei der Zweiten von Mainz 05 am Freitag Abend brachte dann im 4. Spiel für Stefan Böger doch mit dem 0:2 die erste Niederlage.

Der HFC fand über die 90 Minuten kaum ins Spiel und der Gastgeber war deutlich überlegen und erzielte so die 2 entscheidenden Treffer in der 2. Halbzeit.

Diese Tore waren sehenswert, aber die halleschen Fans konnten sich darüber natürlich an dem Abend nicht so richtig freuen.

Kann ein aufstrebender Hallescher FC gegen Erzgebirge Aue zuhause wieder gewinnen?

Das 1:0 beim HFC Heimspiel gegen Erzgebirge Aue

Die spielerische Überlegenheit konnte der HFC an dem sonnigen Tag im Heimspiel gegen die Veilchen vom FC Erzgebirge Aue kurz vor Spielende wieder in Zählbares ummünzen.

Über die gesamte Partie vor über 9.000 Zuschauern im Erdgas Sportpark war Halle überlegen, aber ein Torerfolg gelang sehr lange keinem aus dem Rot-weißen Team.

Erst 3 Minuten vor dem Ende traf Sören Bertram direkt vor der HFC-Fantribüne zum 1:0 in Auer Tor und der Vorsprung wurde dann sehr clever über die restliche Zeit gebracht. 

Sören sorgte so mit dem Schlenzer in die lange Ecke für grenzenlosen Jubel der eigenen Anhänger am 03. Oktober 2015.

So sprang der HFC mit einem Satz vom 14. auf den 08. Platz nach oben und fand sich daher erstmals in so hohen Tabellenregionen wieder.

Das nächste Heimspiel steht gegen Werder Bremen II im heimischen Stadion an.

Ein 6:2 Kantersieg des HFC gegen Werder Bremen II

Der HFC konnte die Heimsiegesserie gegen die Zweite von Werder Bremen fortsetzen und sorgte mit dem hohen 6:2 (3:1) für ein Ausrufezeichen der besonderen Art.

Bisher schaffte der HFC nach dem Drittligaaufstieg maximal 5 Tore in einem Match (kurioserweise sogar beim späteren Aufsteiger in Bielefeld) sowie 4 Treffer in einem Heimspiel.

Nun sorgten Osayamen Osawe mit einem Dreierpack und Sören Bertram mit einem verwandelten Elfer und Ivica Banovic und Marco Engelhardt für die eigenen 6 Tore.

Ein Hallescher FC mit effektiver Chancenverwertung und in Torlaune, das brachte die eigenen Fans so zu 6 euphorischen Torschreien in 90 Minuten.

So sprang der HFC erstmals nach langer Zeit noch weiter nach oben und hüpfte erstmals mit dem nun sogar positiven Torverhältnis von Platz 8 auf Platz 6 in der Drittligatabelle.

Kann die starke Leistung nun auswärts in Chemnitz beim CFC wiederholt werden?

Der HFC verliert 1:3 auswärts beim Chemnitzer FC

Der HFC war auf dem Sprung noch weiter nach oben, aber beim Chemnitzer FC wurde am Sonntag Nachmittag mit 1:3 verloren.

So bleibt der HFC so nur auf Platz 10, anstatt weiter hoch auf Platz 4 hochzuklettern.

In der 1. Halbzeit nutzten Sören Bertram und sogar 2 x Dorian Diering gute Chancen nicht und Conrad traf zum 1:0 für den CFC.

Osayamen Osawe glich per wirklicher toller Einzelleistung zum 1:1 aus und der HFC schien dann im Spiel richtig drin zu sein.

Mehrere individuelle Fehler in der halleschen Abwehr führten dann zum 1:2 durch Cincotta und zum 1:3 durch Fink aus HFC Sicht.

In der 2. Halbzeit klappte dann aus Halle Sicht nicht mehr viel und so gab es diese Niederlage und gegen Fortuna Köln klappts vielleicht wieder besser.

Hallescher FC zuhause gegen Fortuna Köln 1:1

In der Partie gegen Fortuna Köln gab es nach 90 Minuten ein 1:1 Unentschieden und beide Teams konnten damit wohl gut leben.

Die erste Spielhälfte verschlief der HFC fast komplett und ging daher mit einem Rückstand von 0:1 in die Pause.

Danach lief es besser und die Hallenser erspielten sich viele gute Möglichkeiten, ein Hallescher FC wie sich jeder fan sein Team wünscht.

Der Ausgleich durch Osayamen Osawe fiel dann zwar erst 8 Minuten vor Ende, aber das 1:1 war dann wirklich hochverdient.

Nach dem Zuspiel von Kleineheismann nahm Osayamen Osawe den Ball technisch perfekt an und schlenzte dann ins linke Ecke zum wichtigen Ausgleich für die Hallenser ein.

Gelingt dem HFC dann am Freitag beim VfL Osnabrück auch wieder einmal ein Dreier?

Auswärts ein 0:2 am Freitagabend beim VfL Osnabrück

Die 0:2 Auswärtsniederlage beim VfL Osnabrück am Freitagabend klingt deutlich, war aber direkt geschrieben für den HFC völlig unnötig.

Der HFC erspielte sich zahlreiche sehr gute Torchancen und kassierte nach einer falschen Einwurfentscheidung das 0:1 durch einen unglücklich abgefälschten Schuss.

Das 0:2 in der Nachspielzeit für den VFL erzielt vom Ex-Hallenser Sembolo war dann der unglückliche Schlusspunkt und so konnte ein enttäuschter Hallescher FC im vierten Jahr leider keinen Treffer erzielen und keinen einzigen Punkt mitnehmen.

Der HFC bleibt auf Tabellenplatz 10 und gegen die Stuttgarter Kickers muss und sollte in Halle unbedingt wieder gewonnen werden.

Das Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers endet 1:1

Ein Hallescher FC weiterhin ohne Heimniederlage nach vielen Partien, aber wiederum nur mit einem weiteren Zähler nach dem 1:1 zuhause im Erdgas Sportpark gegen die Stuttgarter Kickers.

Wie schon im letzten Heimspiel war der HFC daheim in der ersten Stunde nur sehr wenig aktiv und erst nach dem 0:1 Rückstand erwachten die Hallenser.

Abgesehen von Osayamen Osawe und Sören Bertram erreichten zunächst viele Spieler nicht ihren besten Tag und erst in den letzten 30 Minuten erlebten die 5.000 Zuschauer eine richtig engagierte hallesche Mannschaft.

Die Einwechsler wie Toni Lindenhahn und Tobias Müller sorgten für besonders viel Tempo und gerade Selim Aydemir schaffte viel Torgefahr vor dem Gehäuse der Stuttgarter Gäste.

Es wurden dann hochkarätige Torchancen erkämpft und so fiel folgerichtig eine Viertelstunde vor Spielende der 1:1 Ausgleichstreffer durch Jonas Aquistapace per Kopf nach einem Eckball.

Dieses Unentschieden muss so akzeptiert werden, obwohl natürlich etwas mehr erhofft war.

Wie wird der erstmalige Auftritt beim VfR Aalen verlaufen?

Auswärts 0:0 beim Zweitligaabsteiger VfR Aalen

Ein Hallescher FC mit einem mindestens hochverdienten Auswärtspunkt beim VfR Aalen am Samstag Nachmittag.

So wie sich Trainer Stefan Böger nach dem Spiel wieder einmal über eine durchgehend gute Leistung zufrieden zeigte, konnte der HFC sogar mehrere gute Torchancen während der 90 Minuten erspielen.

Mit etwas Glück wären sogar 3 Punkte in Aalen machbar gewesen, aber die mannschaftliche Leistung gibt auch für das wichtige Heimspiel gegen Hansa Rostock viel Hoffnung.

Zuhause 2:0 Sieg im Erdgas Sportpark gegen Hansa Rostock

Drei wichtige Punkte holte der HFC gegen Hansa Rostock und sicherte sich so mit 25 Punkten zum Ende der Hinrunde den 10. Tabellenplatz und somit gelang sogar noch der Sprung in die „obere“ Tabellenhälfte.

Das Spiel gegen die Hanseaten war weitgehend ausgeglichen, aber die Hallenser Kicker nutzen diesmal eiskalt die eigenen Torchancen.

In der 1. Halbzeit nutzte der aufmerksame Sören Bertram einen Abwehrpatzer von Erdmann zum 1:0 für Halle und in der 2. Hälfte traf Dorian Diring im Nachschuss zum 2:0 Endstand aus Nahdistanz.

Da die Rostocker Gäste bis zum Ende eigene Gelegenheiten nicht in Tore ummünzen könnten, war der 2:0 Heimerfolg dann gesichert.

Noch vor der Weihnachtspause geht es sofort am folgenden Sonntag gegen Energie Cottbus mit der ersten Rückrundenpartie weiter.

Das 1:1 Heimspiel des HFC gegen Energie Cottbus

Trotz einer richtig tollen Leistung reichte es für den HFC beim Heimspiel gegen Energie Cottbus nur zu einem 1:1 nach 90 Minuten.

Eine phänomenale erste Halbzeit überzeugte die halleschen Fans, aber nur ein Treffer von Sören Bertram und das knappe 1:0 waren zu wenig, denn Halle hätte mindestens 2 oder 3 Treffer erzielen müssen.

Die Cottbusser Gäste kamen so noch in der 2. Hälfte zum Ausgleich und da Selim Aydemir  zum Ende der Partie trotz zweier Großchancen den Siegtreffer nicht machte, blieb es „nur“ beim 1:1 Unentschieden.

Effektive Konter und Holstein Kiel verliert 0:4 gegen den HFC

Im letzten Pflichtspiel in der 3. Liga verblüffte ein clever Konterfussball spielender Hallescher FC die Kieler Störche und auswärts an der Ostsee siegte Halle so klar mit 4:0.

Obwohl Holstein Kiel weitestgehend spielbestimmend war, traf nur Halle ins Tor und nutzte diesmal eiskalt die wenigen Gelegenheiten.

Endlich gelang Selim Aydemir nach dem Zuspiel von Florian Brügmann mit dem 1:0 der erste Saisontreffer und wenig später erhöhte Osayamen Osawe ganz überlegen im Alleingang zum 2:0 für den HFC.

In Hälfte 2 erhöhte Marco Engelhardt zum 3:0 und wenig später traf auch Sören Bertram nach Zuspiel von Osayamen Osawe per Flachschuss zum 4:0 und ein Hallescher FC bewies wieder einmal die Auswärtsstärke.

So gelang dem HFC mit dem Kantersieg sogar noch der Sprung auf Platz 7 in der Tabelle und nach den ersten Spielen in der laufenden Saison hätte das wohl niemand erwartet und Stefan Böger war in der Pressekonferenz hochzufrieden.

Das 1:2 im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg

Nach der Winterpause wartete im Januar im Landesderby der 1. FC Magdeburg als Gast für den HFC im heimischen Stadion.

Früh gingen die Magdeburger Gäste durch den Neuzugang Sebastian Ernst in Führung, aber Toni Lindenhahn gelang für die Hallenser der Ausgleich zum 1:1 nach einer halben Stunde mit einem straffen Schuss ins linke Eck.

Da Toni Lindenhahn und später Selim Aydemir in der 2. Hälfte gute Chancen ungenutzt ließen und danach HFC Torwart Fabian Bredlow einen Abschlag nicht optimal traf, nutzten die Magdeburger und erneut Sebastian Ernst die Chance eiskalt zum 1:2 und und somit zum Siegtor.

Die Einwechslung von Max Barnofsky brachte keine Steigerung des HFC und da Sören Bertram und Osayamen Osawe nicht die Optimalform am Spieltag erreichten, war nicht mehr möglich.

Trotz hervorragender Fanstimmung im ausverkauften Stadion verlor der HFC so leider auch das 2. Landesderby und bleibt so nun im Mittelfeld und 6 Punkte hinter dem Konkurrenten aus der Landeshauptstadt.

Das Auswärtsspiel des HFC beim SV Wehen-Wiesbaden 0:1 verloren

Ein Hallescher FC geht wieder einmal mit hängenden Köpfen vom Platz und nach der großteils schwachen Leistung geht die 0:1 Auswärtsniederlage in Wiesbaden sogar in Ordnung.

Nach einem Abwehrpatzer von Marco Engelhardt stand SVW Spieler Kevin Schindler schon früh vor dem halleschen Tor und verwandelte zum zeitigen 1:0 Endstand.

Die mitgereisten halleschen Fans sorgten für eine tolle Stimmung, aber die HFC Spieler erreichten auf dem Platz kaum eine Durchschnittsleistung.

So landeten die eigenen Schüsse mehrfach oft über dem Tor und anstatt mit einem Dreier auf Platz 7 in der Tabelle zu klettern rutscht Halle so nun auf Platz 11 ab.

Ein 0:0 im Heimspiel gegen Dynamo Dresden

Nach den beiden Niederlagen holt der HFC mit einer kämpferisch starken Leistung einen Punkt beim 0:0 in der eigenen Arena.

Dabei profitierte ein etwas glücklich agierender Hallescher FC auch von zahlreichen vergebenen hochkarätigen Chancen von den Dresdnern Aosman und vor allem Eilers, der mehrfach beste Gelegenheiten ausließ.

Nach vorn blieben beim HFC zwar Osayamen Osawe und Sören Bertram weitgehend ohne die echte treffsichere Durchschlagskraft, aber der eine Punkt war letztendlich schwer erkämpft und darauf kann der Club nun aufbauen.

So springt der HFC nun von Platz 11 auf Platz 9 und gegen Preußen Münster sollten wieder mal 3 Punkte geholt werden.

Knapper 1:0 Auswärtssieg beim SC Preußen Münster

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“ skandierten die wieder mitgereisten HFC Fans nach dem Schlusspfiff und dem Erfolg in Münster beim SC Preußen.

Nur zu Beginn der Partie mußte der HFC mehrere brenzlige Momente im eigenen Strafraum überstehen und dann kam Halle von Minute zu Minute besser ins Spiel.

Die erste richtig klare Chance nutze Tobias Müller kurz vor der Halbzeitpause per Kopf eiskalt und setzte den Ball ins Tor von Münster.

Osayamen Osawe hatte nach einem langen Zuspiel von Stefan Kleineheismann außen gut vorgearbeitet und perfekt nach innen in den Strafraum geflankt.

In Hälfte 2 kontrollierte der HFC weitgehend das Spiel und so kam Preußen Münster so gut wie überhaupt nicht mehr gefährlich in den halleschen Strafraum. So blieb es bei der 1:0 Führung.

Halle hat nun 33 Punkte auf dem Konto und springt von Platz 9 auf Platz 8 und erreicht so die beste Saisonplatzierung in der laufenden Meisterschaft.

Gegen Sonnenhof Großaspach 4:1 zuhause gewonnen

Ein siegreicher Hallescher FC hat den Aufstiegskandidaten Sonnenhof Großaspach mit 4:1 besiegt und so klar die derzeitigen Möglichkeiten aufgezeigt.

Nach dem kuriosen 1:0 von Tim Kruse und seinem Nachsetzen folgte nach einem danach amateurhaften Zweikampfverhalten auch von Kruse in der eigenen Abwehr der 1:1 Ausgleich für die Gäste.

Nach der Pause legte der HFC im Eiltempo los und Stefan Kleineheismann erzielte mit dem ersten eigenen Treffer das 2:1.

Danach erhöhte Sören Bertram nach perfekter Vorlage von Tobias Müller auf 3:1 und Osayamen Osawe vollendete nach einem wiederum tollen Solo von der Mittellinie auf 4:1.

Eine tolle Leistung gegen die viel höher platzierten Gäste aus Großaspach und so gelingt der Sprung für Halle auf Platz 7.

Kann nun am Freitag Abend beim Tabellenletzten VfB Stuttgart II auswärts nachgelegt werden?

Auswärts 1:1 beim Tabellenletzten VfB Stuttgart II

Beim Tabellenletzten VfB Stuttgart II erreichte der HFC beim Freitagabendspiel ein 1:1 Unentschieden und so einen Punkt.

Vor dem Spiel war sicher mehr erwartet worden, aber nach den 90 Minuten konnte Halle sogar froh über den Punkt sein.

Die Stuttgarter junge Garde erspielt sich einige richtig gute Chancen, vergab diese aber oder scheiterte gleich mehrfach am glänzend haltenden Fabian Bredlow.

Fast wie aus dem nichts traf Toni Lindenhahn dann nach dem tollen Zuspiel von Osayamen Osawe zur halleschen Pausenführung.

Nach dem Wechsel war Halle besser im Spiel, aber weil Marco Engelhardt im eigenen Strafraum ausrutschte und Elva frei vor dem Tor stand, fiel der 1:1 Ausgleich.

Stuttgart war dem Siegtor dann sogar noch näher, aber es blieb beim Unentschieden, dem Punktgewinn und der HFC bleibt so weiterhin auf Platz 7 in der Tabelle.

1:3 Niederlage am Dienstag Abend gegen die Würzburger Kickers

Gegen den Aufsteiger Würzburger Kickers setzte es in der englischen Woche am Dienstag Abend eine 1:3 Niederlage.

Der HFC erwischte einen rabenschwarzen Abend und da eigene Großchancen wie z.B. von Tobias Müller nicht genutzt wurden, blieben die Rot-Weißen in den weißen Trikots ohne Punkte.

Die Gäste nutzen eiskalt ihre Chancen und entführen so alle 3 Punkte und vor allem Jansen, Kruse und Engelhardt boten auf der Hallenser Seite wiederum und weitgehend eine wenig gute Leistung.

Der späte Anschlußtreffer von Stefan Kleineheismann zum 1:3 kam leider zu spät und die 6.000 Zuschauer waren so doch sehr enttäuscht.

Am Samstag im Derby bei Rot-Weiß Erfurt ein 1:1

Das mitteldeutsche Derby in Erfurt brachte dem HFC mit dem 1:1 einen hochverdienten Punkt am Wochenende.

Als Marco Engelhardt völlig unnötig im eigenen Strafraum einen Erfurter zu Fall brachte, lag Halle durch den verwandelten Elfmeter schnell mit 0:1 im Rückstand.

Noch vor der Pause köpfte ein im Spiel fleißiger Toni Lindenhahn nach Flanke von Sascha Pfeffer den Ausgleich.

Nach der Pause verflachte das Spiel zusehens und so war das 1:1 Unentschieden auch nach 90 Minuten folgerichtig.

Schon Freitag Abend gehts zuhause weiter gegen Mainz II.

Am Freitag Abend 1:1 gegen Mainz II

Für einen Punktedreier reichte es erneut nicht, aber gegen den FSV Mainz 05 wurde mit dem 1:1 beim Flutlichtspiel zumindest wieder gepunktet.

Der HFC kam lange nicht richtig ins Match, dann hatten beide Teams mehrere richtige gute Torchancen. Alle blieben aber zunächst ungenutzt.

Nach der Pause köpfte Dorian Diring nach einem Eckball von Sören Bertram das 1:0 Führungstor und das sah richtig gut aus.

Schnell trafen aber die Gäste aus Mainz zum 1:1 Ausgleich und wie schon oft in den letzten Partien sah Marco Engelhardt dabei sehr unglücklich aus.

Mit jetzt 39 Punkten steht der HFC so weiter auf Platz 10 im absoluten Mittelfeld in der Tabelle der Dritten Liga.

Die Blamage beim 0:4 am Freitag Abend bei Erzgebirge Aue

Am späten Freitag Nachmittag zur ungewöhnlichen Anpfiffzeit um 17.30 Uhr auf der Baustelle im Erzgebirgsstadion setzte es nun die höchste Saisonniederlage für den HFC.

Eine extrem schwache Leistung der Hallenser führte zu den 4 Gegentoren und entsprechend bedient und sauer wirkte auch Trainer Stefan Böger auf der Pressekonferenz danach.

Eine Anreihung von Fehlpässen und Flanken ins nirgendwo paßten zur halleschen Leistung und der Auer Pascal Köpke traf sogar dreifach beim 4:0 Sieg von Erzgebirge Aue.

Fast niemand auf HFC Seite erreiche annähernd Normalform und so war auch die Höhe der Niederlage so leider in Ordnung. Der HFC rutscht auf Platz 12 runter.

Auswärts bei Bremen II auf Platz 11 an der Weser 0:2 verloren

Für den HFC setzte es leider die nächste Niederlage und nach einer erneut sehr schwachen Leistung war das 0:2 kaum überraschend.

Die Führung erzielte Werder Bremen II nach einem Foul von Brügmann vom Elfmeterpunkt und per Konter legte die junge Elf von der Weser in der 2. Hälfte vor 1000 Zuschauern gegen Halle nach.

Wiederum blieben Osayamen Osawe und Sören Bertram weit unter Durchschnitt in den 90 Minuten und so rutscht der HFC in der Tabelle noch weiter auf Platz 13 ab.

Immerhin ist Timo Furuholm wieder fit und er kam als Einwechsler in der 2. Hälfte wieder herein.

1:2 Zuhause gegen den Chemnitzer FC gegen Ex-Trainer Sven Köhler

Wieder wurde verloren und diesmal zuhause gegen den Chemnitzer FC mit dessen Neutrainer Sven Köhler.

Der HFC spielte nicht so schlecht, aber durch krasse Patzer von Baude und Engelhardt trafen Frahn und Danneberg für die Chemnitzer Gäste zur 2 Toreführung der Sachsen.

10 Minuten vor dem Schlusspfiff verwandelte Ivica Banovic einen Handstrafstoß zum 1:2 für den HFC, aber mehr gelang den Hallensern nicht mehr.

So rutscht der HFC jetzt nochmals um 2 Plätze auf Platz 15 ab und ist nun nur noch 4 Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt.

0:2 Auswärtssieg des HFC bei Fortuna Köln

Mit dem 0:2 und dem Auswärtssieg bei Fortuna Köln gelingt den Hallensern der erhoffte Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Neutrainer Rico Schmitt nahm den Platz auf dem Trainerstuhl wahr und er hatte zuvor Maximilian Jansen zum Kapitän bestimmt.

Ein überragender Fabian Bredlow glänzte am Spieltag und Stürmer Selim Aydemir traf gleich zweifach.

Zunächst in der 1. Halbzeit per Kopf nach Flanke von Osayamen Osawe und später in der 2. Halbzeit nach perfekter Ballannahme und dem Schlenzer in lange Toreck.

Der HFC erreicht so nun 42 Punkte und mit 43 Treffern eine ausgeglichene Tordifferenz und springt von Platz 15 hoch auf Platz 13.

1:0 im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück

Konstant spielte der HFC auch gegen Aufstiegskandidat Osnabrück und fuhr den erhofften Dreier ein und das 1:0 wurde sehr gefeiert.

Ivica Banovic sorgte mit einem perfekten Freistoß in der 1. Halbzeit für die wichtigen 3 Punkte und mit 45 Zählern ist der Klassenverbleib in der Dritten Liga gesichert.

Die Hallenser standen weitgehend sicher und nur bei einem Osnabrücker Pfostentreffer mußte gezittert werden und dank einer Glanzparade von Fabian Bredlow blieb die Null hinten stehen. Ein Hallescher FC klettert weiter und diesmal von Platz 13 hoch auf 11. 

0:1 auswärts bei den Stuttgarter Kickers verloren

Der Klassenerhalt war zuvor gesichert und HFC trat leider in Stuttgart wieder so schwach auf, wie bei den Spielen vor den letzten 2 Siegen.

Neukapitän Jansen spielte unterirdisch und Osayamen Osawe brachte fast nichts zu Wege. Selim Aydemir blieb glücklos und der so motivierte Timo Furuholm wurde erst viel zu spät von Rico Schmitt eingewechselt.

Viele HFC Fehlpässe waren der Grund, das so wenig nach vorn passierte.

Die einzige Chance der Kickers in der 1. Halbzeit nutzte Kickers Berko per Kopf zum 1:0 Siegtor, nachdem Kleineheismann unaufmerksam war.

Der HFC rutscht so wieder von Platz 11 auf Platz 13 ab, aber der Drittligaverbleib war zuvor schon gesichert.

Letztes Saisonheimspiel gegen den VfR Aalen 3:1 gewonnen

Tatsächlich gelingt den Hallensern im letzten Saisonheimspiel noch ein 3:1 Sieg und die ca. 8.000 Zuschauer konnten wieder jubeln.

Nach dem Eigentor von Stefan Kleineheismann zum 0:1 glich Marco Engelhardt per Kopf zum 1:1 aus und Sascha Pfeffer traf per Fernschuss zur 2:1 Führung.

Nach der Pause erhöhte Selim Aydemir nach der Vorlage von Osayamen Osawe zum 3:1 und damit war der Sprung von Platz 13 hoch auf Platz 9 schon sichergestellt.

Fast nicht mehr erwartete 48 Punkte standen nun auf der Habenseite.

Am 38. Spieltag eine 3:1 Niederlage bei Hansa Rostock

Kann dann ein guter Hallescher FC gegen Rostock wieder punkten? Nein, das klappte nicht.

Trotz sehr früher Führung schon in der 2. Spielminute durch Selim Aydemir ging ein glückloser Hallescher FC leer aus.

Schnell glich Hansa zum 1:1 aus und schaffte die 2:1 Führung noch vor der Pause, weil die hallesche Verteidigung unsicher wirkte.

Kurz vor Ende traf Hansa noch zum 3:1 Endstand und so rutschte der HFC am 38. und letzten Spieltag nochmals richtig runter von Platz 9 auf Platz 13 in der Tabelle der Dritten Liga.

Der 2:1 Landespokalsieg gegen den 1.FC Magdeburg im Finale

Zum Saisonabschluß nach dem Ligasaisonende war der Sieg im Endspiel im Landespokal das große Ziel des HFC.

Die treuen HFC Fans hatten ein riesiges Banner genähnt, dass mit den Worten „Manchmal reicht ein Funke, um das Feuer neu zu entfachen“ die halleschen Spieler motivierte.

Osayamen Osawe gelang in der 1. Halbzeit mit einen tollen Schuss ins linke Eck die 1:0 Führung für den HFC.

Trotz weiterer Chancen von Osayamen Osawe fiel die Vorentscheidung zum 2:0 durch einen Treffer von Toni Lindenhahn. Sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht und das Tor brachte die halleschen Fans zum Jubeln.

Den Gästen aus Magdburg gelang kurz vor Ende nur noch der 2:1 Anschlußtreffer und so jubelten die Hallenser völlig verdient und der Pokal blieb wie schon im Jahr zuvor wieder an der Saale.

Die neue HFC Saison 2015/2016 in der Dritten Liga 

Am 1. Spieltag wartete Rot Weiß Erfurt auf den Halleschen FC

01. Spieltag – Ein perfekter 3:0 Auftaktsieg auswärts bei Rot Weiß Erfurt

Das Steigerwaldstadion in Erfurt wartete und ein optimal startender Hallescher FC erwischte mit dem frühen 0:1 Führungstor durch Benjamin Pintol den genialen Auftakt.

Danach gabs weitere Chancen, aber erst Toni Lindenhahn sorgte mit einem tollen Schuss zum 0:2 in der 2. Hälfte für die Vorentscheidung.

Als dann der eingewechselte Andre Wallenborn volley noch zum 0:3 für den HFC traf war alles endgültig erledigt und die HFC Fans feierten in ihrem Fanblock.

Die Erfurter gestanden nach dem Schlusspfiff ein, dass die eigene Niederlage sogar hätte noch viel höher ausfallen können und die Hallenser freuen sich nun auf das Heimspiel gegen Chemnitz.

02. Spieltag – Der 1:1 Heimauftakt 2016/2017 gegen den Chemnitzer FC

Der Heimauftakt gegen den Chemnitzer FC brachte für den HFC ein 1:1 und da war sogar mehr möglich.

Schon früh nutzte Benjamin Pintol eine HFC Chance zur 1:0 Führung der Hallenser und so konnten die Fans jubeln.

In der 2. Halbzeit blieben weitere Chancen ungenutzt und als dem Chemnitzer Anton Fink mit einem Sonntagsschuss der 1:1 Ausgleich gelang, kamen die Gäste besser ins Spiel.

Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung und nach den 2 Niederlagen in der Vorsaison wurde nun gegen den CFC gepunktet.

03. Spieltag – Auswärts 0:2 gegen Jahn Regensburg verloren

Beim bisherigen Siegesteam Jahn Regensburg folgte eine eigentlich unnötige Niederlage.

Der HFC war gut im Spiel und hatte mehrere hochkarätige Chancen, die aber so alle ungenutzt blieben.

Der „Jahn“ machte es besser und nach dem unglücklichen 0:1 aus HFC sicht durch das Eigentor von Florian Brüggmann, machte George in der 2. Hälfte mit dem 2. Treffer für den Aufsteiger Regensburg alles klar.

Nach den Abseitspfiffen hätte der HFC klar gewonnen, aber danach wird nicht abgerechnet und so steht nun die 1. Saisonniederlage auf dem Papier.

Gegen Rostock muss das besser werden.

04. Spieltag – Das 0:0 im Heimspiel gegen Hansa Rostock

Ein engagierter HFC hatte gegen die Hansakogge eine spielerische Überlegenheit, aber wieder gelang in 90 Minuten kein Treffer für die Hallenser.

Obwohl Halle in der 2. Spielhäfte (nach Gelb-Rot gegen einen Rostocker) sogar ca. 30 Minuten in Überzahl spielt, konnten die Gelegenheiten nicht für einen Treffer genutzt werden.

Nach 4 Saisonspielen in der Saison 2016/2017 stehen immerhin 5 Punkte auf dem Konto und so konnte man nicht ganz unzufrieden sein.

4:3 Sieg des HFC gegen Kaiserslautern im DFB Pokal 2016

Ein glücklicher Hallescher FC der minutenlang nach dem Abpfiff mit Ufta, Ufta, Ufta-Rufen mit den eigenen Fans zelebriert, erlebte man im eigenen Stadion zuletzt nicht so oft.

Nach dem Pokaltriumph gegen den 1. FC Kaiserslautern war es wieder soweit und „Chemie“ hatte es sich verdient.

Der Ex-Hallenser Osayamen Osawe hatte die Pfälzer in Führung gebracht, Marvin Adjani hatte zum 1:1 ausgeglichen und der Lauterer Stieber hatte die Gäste dann wieder nach vorn gebracht.

Doch nach dem 1:2 Rückstand zur Pause drehte der HFC auf und Hilal El Helwe glich erst per Schlenzer zum 2:2 aus.

Kurz danach köpfte er nach einem Eckball sogar zum 3:2 Führungstreffer für „Chemie“ ein.

Danach hatte Halle das Spiel gegen Kaiserslautern bis in die Nachspielzeit völlig im Griff, aber mit der letzten Flanke der Gäste traf wiederum Osayamen Osawe in der 4. Nachspielminute noch zum 3:3 Ausgleich in sozusagen letzter Sekunde.

Mit Beginn der Verlängerung wurde der Hallenser Wallenborn vom Lauterer Torwart gefoult und Klaus Gjasula verwandelte den Elfmeter ganz clever in der 94. Minute zur 4:3 Führung.

Die halleschen Spieler spielten danach ganz ruhig weiter und sicherten den 4:3 Vorsprung bis in die 120. Minute.

Als dann der Schlußpfiff von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ertönte, kannte die Freude im halleschen Erdgas Sportpark keine Grenzen.

Die 2. DFB Pokalrunde im Oktober 2012 bringt dann nicht nur unerwartete finanzielle Einnahmen für den HFC, sondern sicher auch wieder einen attraktiven neuen Gegner.

Kann der HFC im nächsten Drittligamatch bei Sonnenhof Großaspach an die Leistungen anknüpfen?

05. Spieltag – Auswärts 0:3 am 5. Spieltag 2016/2017 bei Sonnenhof Großaspach

Beim 0:3 und einer desolaten Leistung zeigte sich der HFC wenig überzeugend und Halle war im Vergleich zum glanzvollen Pokalsieg kaum wiederzuerkennen.

Der Großaspacher Martin Röser nutze 2 Gelegenheiten in der 1. Halbzeit für die Vorentscheidung zum 1:0 und 2:0 und Binakaj traf kurz vor dem Abpfiff zum 3:0 für die Gastgeber.

Mit den „nur“ 3 Gegentoren war der HFC noch gut bedient und in der 2. Halbzeit wären vor nur ca. 1000 Zuschauern noch viele weitere Treffer für Sonnenhof Großaspach möglich gewesen.

So rutscht Halle auf Platz 15 ab, kann sich der der Hallesche FC gegen Preußen Münster dann wieder steigern.

06. Spieltag – Das 2:1 Heimspiel gegen Preußen Münster

Mit einem 2:1 Heimsieg gegen Preußen Münster holen die Hallenser wieder einen Dreier und die Fans waren glücklich.

Nach dem frühen 0:1 Rückstand drehten erst Benjamin Pintol mit dem 1:1 Ausgleich und kurz danach Fabian Baumgärtel mit dem 2:1 Führungstreffer das Spiel noch vor dem Halbzeitpfiff.

Nach der Pause verdiente sich der HFC mit einer engagierten Leistung die Führung und brachte den Sieg über die Zeit.

07. Spieltag – Ein 1:1 im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt

Zwar geriet der HFC in diesem Spiel wieder in Rückstand, aber das Aufbäumen der Chemiker wurde belohnt und so wurde zumindest ein Punkt erreicht.

Beide Teams trafen neben den eigenen Treffern jeweils noch 2x das metall und so war für den HFC sogar mehr möglich, aber das Unentschieden ging so in Ordnung.

Marvin Ajani hatte sehr spät den 1:1 Ausgleich erzielt und so bleibt Halle weiterhin zuhause ungeschlagen und auf der Erfolgsspur.

08. Spieltag – 1:1 auswärts beim VfR Aalen mit einem Traumtor

Selim Aydemir trifft mit einem Traumtor zum umjubelten Ausgleich.

09. Spieltag – 2:0 Sieg gegen Tabellenführer Sportfreunde Lotte

Heimerfolg gegen die Sportfreunde Lotte

10. Spieltag – 1:1 auswärts bei Fortuna Köln

Auch nach dem Spiel in Köln bleibt der HFC auf der Erfolgsspur und sammelt so weiter Punk für Punkt.

Dominique Royal-Fennell traf per Kopf für den HFC in der 1. Halbzeit und Halle bestimmte über weite Strecken das Spiel.

10 Minuten vor Spielende gelang der Fortuna der Ausgleich und nach den 90 Minuten mußte der HFC glücklich sein, nach einer weiteren Kölner Großchance nicht noch verloren zu haben.

11. Spieltag – Ein verdienter 3:2 Heimsieg gegen den FSV Zwickau

Die halleschen Fans erlebten ein 5-Tore Spektakel im eigenen Stadion und die Fans waren dabei jubelnd und gleichzeitig auch zitternd zu erleben.

Nach einer torlosen 1. Halbeit traf Marvin Ajani per Kopf um 1:0, dann Fabian Baumgärtel per Freistoß um 2:0 und dann auch noch Dominique Fennell per Abstauber zum 3:0.

Sehr spät verkürzte Zwickau und traf dann im 2. Versuch per Elfmeter und so brachte der HFC dann letztlich nach einer tollen Leistung nur ein knappes 3:2 über die Zeit.

Der HFC springt so von Platz 13 nun weit hoch auf Platz 7 und schnuppert so mit nur einem Punkt Differenz sogar an einem Aufstiegsplatz.

Seit 6 Spielen ist Halle nun ungeschlagen, bleibt die Serie in Paderborn erhalten?

12 .Spieltag – Auswärts 0:0 beim SC Paderborn

Auch im siebten Spiel in Folge bleibt der HFC ohne Niederlage und nimmt auch aus Paderborn beim Zweitligaabsteiger zählbares mit.

Der HFC war sogar spielerisch überlegen und es war daher sogar mehr als nur der eine Punkt möglich.

Benjamin Pintol traf in der 2. Halbzeit die Latte und so war ein Sieg sogar im Bereich des möglichen.

Der Hallesche FC steht so nach dem Spieltag mit 18 Punkten gut da und findet sich auf Platz 9.

Gegen den HSV ein 0:4 in der 2. DFB-Pokalrunde

Ein optimistischer Hallescher FC wollte in der 2. DFB Pokalrunde für die Pokalüberraschung gegen den HSV sorgen.

Am Ende steht ein 0:4 und das klare Ergebnis kam vor allem dadurch zustande, weil der HSV extrem effektiv seine Torchancen nutzte.

Drei Torschüsse führten knallhart zu den ersten 3 Treffern für die Hamburger vor den 14.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion.

Das Resultat spielt so leider nicht wieder, dass der HFC weitgehend gut im Spiel war und weitgehend gleichwertig mitspielte.

13. Spieltag – Das 1:0 im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück

Ein siegreicher Hallescher FC bleibt auf Kurs und die Fans jubeln.

Eine starke kämpferische Leistung brachte dem HFC einen verdienten 1:0 Sieg und der Aufstiegskandidat Osnabrück fuhr ohne Zählbares nachhause.

Während Benjamin Pintol in der 1. Halbzeit noch am Pfosten scheiterte, traf Marvin Ajani kurz danach zum 1:0 und das war hochverdient.

Die ca. 6.000 Zuschauern mußten in der 2. Halbzeit nur kurz zittern und der HFC spielte das Match clever runter und hätte kurz vor dem Abpfiff sogar noch erhöhen müssen.

Halle springt nun mit 21 Punkten von Platz 9 auf Platz 5 hoch und ist punktgleich mit den Rängen 4 und 3 in der Dritten Liga.

Kann nun auch in Duisburg gepunktet werden?

14. Spieltag – Auswärts 0:0 beim MSV Duisburg

Ein cleverer Hallescher FC holte beim Spitzenreiter MSV Duisburg überzeugend einen Punkt und dieser war hochverdient.

Der Tabellenführer aus Duisburg versuchte auch in der 2. Halbzeit alles, aber die hallesche Abwehr hielt bis zum Schlußpfiff clever dagegen.

15. Spieltag – 2:0 Sieg gegen die Zweite von Mainz 05 zuhause

Die zweite Mannschaft von Mainz 05 war kein leichter Gegnen im Erdgas Sportpark.

Erst in der 2. Halbzeit sicherten Benjamin Pintol mit einem artistischen Treffer und Florian Brügmann kurz vor dem Abpfiff den verdienten 2:0 Heimerfolg.

16. Spieltag – 0:1 beim 1. FC Magdeburg auswärts verloren

Der HFC nahm das Derby in Magdeburg sehr ernst, aber durch einen höchst umstrittenen Strafstoß wurde das Spiel knapp mit 0:1 verloren.

17. Spieltag – Der 2:0 Heimsieg gegen Werder Bremen II

Beim 2:0 Heimsieg gegen Werder Bremen bot der HFC wahrlich eine überzeugende Leistung und hatte die Gäste fast durchgehend im Griff.

So gelang der Sprung zurück auf den Relegationsplatz 3 nach oben.

18. Spieltag – Ein 1:1 auswärts beim SV Wehen-Wiesbaden

Der HFC spielte eine richtig gute 1. Halbzeit und ging verdient mit der Pausenführung durch Royal Dominique-Fennell in die Pause.

In der 2. Halbzeit lief dann aber nicht mehr soviel zusammen und so kam Wehen-Wiesbaden noch zum gerechten Ausgleichtor zum 1:1.

19. Spieltag – 0:0 im gegen die Holstein Kiel Störche

Der KSV Holstein Kiel präsentierte sich im halleschen Erdgas Sportpark als starker Gegner und verlangte dem HFC alles ab.

Der HFC hielt zuhause dagegen und konnte so seine Heimserie beibehalten und bleibt daheim weiter ungeschlagen.

So war der Hallesche FC auch nach dem Schlußpfiff nicht unzufrieden mit dem einen Punkt zum Jahresabschluß und bleibt weiterhin auf Platz 4.

Im Landespokal ein 9:0 gegen den SV Westerhausen

Eine Woche vor dem Auftakt zur Rückrunde der Dritten Liga schoß sich der HFC gegen den SV Westerhausen zu einem klaren Sieg.

Mehrere Torschützen trugen sich in die Trefferliste ein und so war das ein guter Jahresauftakt für den HFC vor dem Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt.

20. Spieltag – Ein 1:0 Heimsieg gegen Rot-Weiß Erfurt

Den Auftakt im Jahr 2017 gestaltete der HFC wieder siegreich und gewann gegen Rot-Weiß Erfurt im eigenen Stadion mit 1:0.

Nachdem der HFC in der 1. Halbzeit zwei brenzlige Situationen im eigenen Strafraum überstehen mußte, traf Benjamin Pintol per Kopf.

Nach einer Kontersituation verwertete er ein Flanke butterweich zum golden Siegtor in der 39. Minuten vor den eigenen Fans.

Weitere Großchancen führten nicht zum zweiten Treffer, aber der 1:0 Sieg war beim Abpfiff der souveränen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus absolut verdient.

Der HFC bleibt somit auf Platz 4 und kann damit nach Punkten mit dem Relegegationsplatz 3 gleichziehen.

Kann der HFC auswärts in Chemnitz nachlegen?

21. Spieltag und das 1:1 auswärts beim Chemnitzer FC

In der 1. Halbzeit kam der HFC nicht so richtig ins Spiel und hatte bei Chemnitzer Großchancen etwas Glück und auch Fabian Bredlow reagierte im Tor blitzschnell.

In der 2. Hälfte kam der HFC mit dem Elfmetertor von Klaus Gjasula nach vorn.

In der Nachspielzeit glich Chemnitz doch noch zum glücklichen 1:1 Endstand aus.

22. Spieltag und zuhause 1:1 gegen Jahn Regensburg

Wieder reichte es nicht für einen Sieg, obwohl Pintol den HFC vor der Pause per Kopf in Führung brachte.

Die Gäste aus Regensburg glichen 10 Minuten vor dem Ende nach einem Konter durch Grüttner aus und stahlen dem HFC dann so noch den Sieg.

Den Sprung auf den Relegationsplatz hat Halle so leider verpasst und bleibt weiter auf Platz 4 .

23. Spieltag, bei Hansa Rostock 0:1 verloren

Bei Hansa Rostock zeigte Halle eine starke Leistung und erspielte sich mehrere gute Chancen, die aber ungenutzt blieben.

10 Minuten vor Spielende traf Rostock zum Siegtreffer nach einer Flanke bei einem Freistoß.

So bleibt Halle wiederum auf dem 4. Platz in der Dritten Liga und vergibt die Chance auf den Relegationsrang.

24. Spieltag, die 0:1 Heimniederlage gegen Großaspach

Einige Konkurrenten patzten und mit einem Sieg hätte Halle erneut den Relegationsplatz 3 erreichen können.

Der HFC spielte richtig gut und erspielte sich gegen Großaspach sogar noch mehr Chancen als im Rostockspiel.

Zweimal traf Fennel den Querbalken, auch Martin Röser vergab beste Gelegenheiten und so blieb der HFC wieder ohne Torerfolg.

Der Großapacher Lucas Röser köpfte per Kopf zum Auswärtssieg an der Saale ein und führte Sonnenhof so zu 3 Punkten. Halle rutscht nun so auf Platz 6 ab.

25. Spieltag, ein 1:1 auswärts bei Preußen Münster 

Nach dem Rückstand konnte sich der HFC doch zurück ins Spiel kämpfen und kam noch zum verdienten Ausgleich.

Den 1:1 Ausgleich erzielte Martin Röser mit einem straffen Schuss ins rechte Toreck der Münsteraner Preußen.

26. Spieltag, ein 1:0 Auswärtssieg beim FSV Frankfurt

Der HFC kann auswärts doch noch gewinnen und nach dem 3:0 am 1. Spieltag in Erfurt folgte nun das 1:0 beim FSV Frankfurt.

Schon sehr früh in der 1. Halbzeit traf Dorian Diring im Strafraum der Gastgeber und versenkte den Ball im Frankfurter Tor.

27. Spieltag, ein bitteres 1:4 zuhause gegen den VfR Aalen

Der HFC hatte sich für das Flutlichtspiel in der englischen Woche gegen den VfR Aalen sehr viel vorgenommen.

Nach mehreren krassen Abwehrschnitzern in der halleschen Abwehr stand am Ende ein 1:4 zu Buche und eine Enttäuschung mehr.

Den einzigen halleschen Treffer erzielte Marvin Ajani kurz vor dem Spielende per Kopf, obwohl das Tor so aber dann unbedeutend blieb.

28. Spieltag, ein Punkt beim 0:0 bei den Sportfreunden Lotte

Ein kämpferischer HFC spielt engagiert und in Lotte bei den Sportfreunden wurde ein hochverdienter Punkt geholt.

Die Hallenser hatten sogar Großchancen zum Siegtor, aber das torlose 0:0 geht am Ende auch in ordnung.

29. Spieltag, ein 0:0 im Heimspiel gegen Fortuna Köln

Ein Hallescher FC zwar wieder ohne Gegentor, aber wieder ohne Sie im Heimspiel gegen Fortuna Köln.

In einem ausgeglichenem Spiel schaffte der HFC zuhause wieder einen Punkt und sammelt so weiter Schritt für Schritt zählbares.

30. Spieltag, die 0:2 Auswärtsniederlage beim FSV Zwickau

Der FSV Zickau revanchierte sich für die Hinspielniederlage beim HFC und besiegte Halle zuhause mit 2:0.

Ein Hallescher FC der wie oft gut mithielt, aber die entscheidenen Treffer erzielte das gegnerische Team aus Zwickau zum Sieg.

31. Spieltag, das 1:1 Unentschieden gegen den SC Paderborn

Der HFC wollte unbedingt den nächsten Heimsieg und gegen Paderborn war Halle auch das bessere Team im eigenen Stadion.

Doch wieder reichte es für Halle nur zu einem 1:1 Remis zuhause, da hatten sich auch die Fans natürlich etwas mehr erwartet.

32. Spieltag, ein begeisternder 2:1 Auswärtssieg beim VfL Osnabrück

Der HFC bot eine ansprechende Leistung und Royal Dominique Fennel traf nach der Pause für Halle zur Führung per Kopf.

Kurz nach dem Osnabrücker Ausgleich traf auch Martin Röser und sicherte dem Halleschen FC den hochverdienten 2. Auswärtssieg der Saison.

Ein Hallescher FC in bester Spiellaune, warum spielt der HFC denn nicht immer so?

33. Spieltag, wieder ein 1:1 zuhause gegen den MSV Duisburg

Der HFC zeigte im eigenen Staion eine gute Partie, schaffte aber in der 1. Halbzeit noch keinen eigenen Treffer.

Schon nach wenigen Sekunden in der 2. Halbzeit nutzte Duisburg einen Patzer in der halleschen Abwehr clever zum 0:1.

Dem HFC gelang aber durch Ajani noch der 1:1 Ausgleich und so wurde dem Tabellenführer aus Duisburg ein 1:1 Remis abgerungen.

34. Spielta, die 2:3 Auswärtsniederlage beim FSV Mainz 05 II

Der HFC präsentierte sich wieder mit einer durchwachsenden Leistung und verlor auswärts wiederum knapp.

Die Führung der Mainzer glich Dorian Diring zum 1:1 aus und später glich Marvin Ajani zum 2:2 für die Hallenser aus.

Aber ausgerechnet der an Mainz ausgeliehene HFC Spieler Sliskovic traf für den FSV zum 3:2 Siegtreffer gegen Halle.

35. Spieltag, ein 1:1 im Landesderby gegen den 1. FC Magdeburg

Ein gut aufgelegter Hallescher FC spielte gegen Magdeburg überraschend gut auf und Martin Röser traf zum 1:0 .

Ein böser Patzer in der halleschen Abwehr ermöglichte aber dem FCM den 1:1 Ausgleich und so wurde der Heimsieg verschenkt.

36. Spieltag, ein 1:1 bei Werder Bremen II auf berühmten Platz 11

Der HFC kam bei der Reserve von Werder Bremen II auf dem Rasenplatz 11 nicht gut ins Spiel und mußte den 0:1 Rückstand ninnhemen.

Martin Röser konnte aber noch vor der Pause zum 1:1 Ausgleich treffen und sicherte den Hallensern zumindestnoch einen Punkt.

37.Spieltag, das 0:3 zuhause gegen Wehen-Wiesbaden im Heimspiel

Ein unglücklich agierender Hallescher FC verpatze das letzte Saisonheimspiel und kassierte eine deutliche Heimniederlage.

Der HFC hatte zwar auch Gelegenheiten für Treffer, aber die Gäste aus Wehen-Wiesbaden hätten auch noch viel höher gewinnen können.

38. Spieltag, eine 0:3 Auswärtsniederlage bei Holstein Kiel

Der HFC startete nicht schlecht ins Spiel, aber wie schon in der Vorwoche traf der Gegner die Kieler Gastgeber zum 1. und 2. Tor.

In Halbzeit 2 köpfte sich der HFC den Ball mit einem Eigentor sogar selbst ins Tor und verlor so klar mit 0:3.

Bei den Kieler Störchen an der Ostsee herrscht nur für den KSV Jubel, nachdem der Aufstieg vorher schon klar war.

Die Saison 2017 / 2018 und ein Hallescher FC mit Power?

Ein Hallescher FC 2017 / 2018 mit neuen Spielern und großen Erwartungen in der neuen Saison zuhause und auswärts

01. Spieltag, 4:4 zuhause im 8 Tore Spiel gegen den SC Paderborn

Der HFC begann furios und nach handgestoppten 9 Sekunden holte Halle einen Elfmeter, den Benjamin Pintol sicher zum 1:0 verwandelte.

Danach nutzte Paderborn eiskalt die eigenen Chancen und drehte das Spiel bis zum 1:4 und sah wie der sichere Sieger aus.

Dann folgten jedoch die fantastischen 11 Minuten des HFC, die dem halleschen Team da wohl nur wenige zugetraut hatten.

Zwischen der 73. Minute bis zur 84. Minuten trafen Hilal El Helwe, dann Petar Sliskovic und dann Braydon Manu noch 3x für den HFC zum 4:4 Ausgleich.

Ein Hallescher FC, der so die eigenen Fans über den Punkt doch noch ausgelassen jubeln ließ.

02. Spieltag, auswärts beim VfR Aalen

HFC

03. Spieltag, zuhause gegen den Aufsteiger FC Carl-Zeiss Jena

HFC

04. Spieltag, auswärts

HFC

05. Spieltag

HFC

06. Spieltag

HFC

07.Spieltag

HFC

0 Kommentare zu “Hallescher FC
1 Pings/Trackbacks für "Hallescher FC"
  1. Diedrich sagt:

    Der Start nach dem ersten Spiel war nicht so erfolgreich in der Liga, aber die nächsten Punkte kommen sicher bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*